Geht ein Skiurlaub auch ohne Skier?

Sonntag, 9. Dezember 2012
Wie heißt eigentlich ein Skiurlaub wenn man weder Ski- noch Snowboard fährt? Wirklich Skiurlaub oder ist das eher ein Winterurlaub?

In unserem Sprachgebrauch hier haben wir bislang immer von Winterurlaub gesprochen wenn Urlauber die verschneite Bergwelt im Winter genießen wollen, auf den Skihütten in der Sonne bei Jägertee sitzen und beim Apres-Ski im Anschluss Vollgas geben.

Auf diese Diskussion hat mich das Reisemagazin Merian gebracht auf dem ich ein wenig zum Thema Skiurlaub recherchiert habe und dabei auf einen Artikel über Zermatt gelandet bin der „Mit Stil: Skiurlaub ohne Skier“ heißt.

In dem Artikel geht es nämlich über Zermatt und den Urlaub dort am Fuße des Matterhorns während der Skisaison – allerdings aber ohne  Sportgerät. Der Autor, selber früher aktiver Wintersportler und nun aufgrund eines Hüftleidens „skiunfähig“ hat in einem Selbstversuch Urlaub in Zermatt ohne Alpin- und Langlaufski verbracht.
Sein Fazit ist eindeutig: als nicht Skifahrer ist man im Skiurlaub nicht mitten drin sondern nur am Rande dabei – sowohl auf der Piste als auch beim Apres-Ski. Gerade dort wird man(n) ohne komplette Skiausrüstung gar nicht für voll genommen.

Also gibt es nur 2 Möglichkeiten: entweder Ihr wandert den ganzen Urlaub und haltet Euch von Piste und Apres-Ski fern – dann ist es ein Winterurlaub.
Oder aber Ihr wahrt wenigstens den Schein und lauft in voller Skifahrermontur an der Schneebar auf – dann gehört Ihr zur großen Gruppe der Skifahrer und fühlt Euch wie im Skiurlaub…

Was darf eigentlich ein Tagesskipass kosten

Mittwoch, 2. November 2011
Skipass
Diese Frage stellt sich für die meisten Pfiff-Reisen Kunden nicht, da Ihr ja meist eine Woche in den Skiurlaub fahrt. Aber generell sind die (doch recht teuren) Tagesskipässe oft ein Kritik- und Diskussionspunkt wenn es um einen kurzen Trip in den Schnee geht.

Was glaubt Ihr denn so was der teuerste Tagesskipass so kostet?

50,- Euro, 100 Euro – oder wie hoch ist der Preis wohl?

Die Antwort lautet: knapp 5.000,- Euro! Ja richtig: fünftausend Euro – für einen Tag!!

In den USA in Aspen in Colorado wird nämlich jedes Jahr zum Saisonanfang ein sogenannter „Ultimate Ski Pass“ angeboten – der gilt für 4 Personen und kostet schlappe 25.000 Dollar.

Dafür dürfen die Besitzer dieses Skipasses schon vor Saisonstart auf die Piste.

Und da maximal 18 solcher Pakete verkauft werden trifft man auf den Pisten in den 4 Skigebieten von Aspen dann auch höchstens auf gut 70 andere Skifahrer.

Meist werden jedoch pro Jahr nur zwei bis drei „Ultimate Ski Passes“ verkauft – dann tummeln sich wirklich nur ca. 10 Skiurlauber auf den Pisten.

Ob dieses Alleinstellungsmerkmal allerdings so viel Geld wert ist muss jeder für sich entscheiden.

Da der Erlös jedoch zum Teil an soziale Einrichtungen geht (dieses Jahr werden mit einem Teil der Einnahmen des „Ultimate Ski Pass“ ortsansässige Schulen gefördert) tut der Käufer des Pakets immerhin etwas Gutes.

Und natürlich gibt es noch ein paar Zusatzleistungen die in diesem Paket enthalten sind – neben der reinen Lift- und Pistennutzung:

Dazu gehören „Kleinigkeiten“ wie eine Fahrt mit einem Schneemobil oder auch das persönliche Treffen mit den Bergwacht – Mitarbeitern aber auch ein Treffen mit der Damen-Ski-Nationalmannschaft Amerikas sowie zwei VIP-Tickets für den Aspen Winternational World Cup
Ein „Ultimate Ski Pass“ wurde für diese Saison erst verkauft – es sind also noch welche da ;-)
Und wer die knapp 20.000 Euro nicht unbedingt nur für einen Skitag ausgeben möchte: ich bin mir sicher das Ihr für das Geld einen Lebenslangen Skipass in den meisten Skigebieten bekommen könnt – wir vermitteln Euch da gerne die entsprechenden Kontakte!

Streckenprofil im Skiurlaub am Wilden Kaiser

Freitag, 21. Oktober 2011
Sporthotel Wilder Kaiser
Im Brixental in der Sportwelt „Wilder Kaiser“ bieten wir Euch in der kommenden Wintersaison mit unserem ****-Sporthotel ein tolles Haus in einem interessanten Skigebiet an.

Die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental ist nicht nur bei Familien ein gern gewähltes Ziel sondern bietet auch allen anderen Skiurlauber Pistenspaß und tolle Bedingungen für den Winterurlaub

Für die Technikfreaks unter Euch bieten die Bergbahnen der Region zur Wintersaison 2011/2012 eine neue technische Spielerei an: wer immer mal wissen wollte, wie viel Zeit und Wege er oder sie im Urlaub auf den Brettern verbracht hat, der kann nach dem Urlaub seine Skipassnummer auf der Internetseite www.skiwelt.at eingeben und erhält dann eine individuelle Auswertung über die Strecke und Höhe die während des Skiurlaubs zurückgelegt wurden.

Das Ganze funktioniert direkt mit dem Skipass – Ihr benötigt kein I-Phone oder keine App.

Unter den ersten 5 Usern, die uns ihr Streckenprofil diesen Winter zukommen lassen verlosen wir einen Reisegutschein in Höhe von 50 Euro.

Also einfach eine Woche Skiurlaub am Wilden Kaiser buchen, Streckenprofil nach dem Urlaub bei uns einreichen und mit etwas Glück gewinnt Ihr schon!

Snowboard Weltcup in Saas Fee

Montag, 26. September 2011
Snowboarder
Der neue Winterkatalog ist nun online und die Planung für den nächsten Ski- oder Snowboardurlaub ist bei vielen von Euch im vollen Gange.


Und nach der Planung geht es dann hoffentlich schnell in die Vorfreude auf den nächsten Winterurlaub über: die Schneeverhältnisse im Urlaubsort werden regelmäßig abgerufen, die Schnee- und Lawinenberichte werden gecheckt und das Material wird auf Vordermann gebracht.


Wem das noch nicht reicht um so richtig auf Touren zu kommen, der schaut sich auf Youtube einige der Ski- oder Snowboardfilme an.

Ein Film der ziemlich crazy ist, ist dieser Clip über Downhill Snowboarden – der lässt nicht nur den Atem stocken sondern macht Lust auf Schnee, Powder und Downhill.


Aber Achtung: so etwas ist nicht zur Nachahmung geeignet – sonst endet der nächste Snowboardurlaub im Spital.


Wer unbedingt so wilde Downhill Snowboard Touren machen will, der sollte sich besser an Online-Spiele wie z.B. Downhill Snowboard halten – das ist wesentlich gesünder und risikoärmer.


Wer den Profis beim Snowboarden zusehen möchte, der muss nicht einmal bis zum Saisonstart im Dezember warten: in Saas Fee steigt nämlich vom 24.10. – 04.11. an der FIS Snowboard Weltcup, der FIS Snowboard Europacup und auch noch der FIS Freeski Europacup – also drei Top Snowboard Events auf einen Streich!


Wir haben sogar noch einige Plätze in unserem SportClub in Saas Fee zu dem Zeitraum frei.

Wer also spektakuläre Stunts und Sprünge in der perfekt geshapten Pipe am Fuß des Allalins bestaunen möchte: Ende Oktober Anfang November ist es so weit.

Fotowettbewerb bei Facebook -- alte Skiurlaubsfotos gewinnen

Donnerstag, 6. Januar 2011
Elho Skianzug
Wer kennt sie noch, die alten Skiurlaubs-Zeiten mit Heckeinsteiger, Elho-Neonjacke und Kleiderkette auf der Piste?

Der ein oder andere von Euch hat doch bestimmt noch ein paar alte (scheußliche?!) Fotos aus seiner Skivergangenheit – und genau die suchen wir jetzt!

Poste das Foto / die Fotos auf unserer Facebookseite – unter allen Einsendern verlosen wir drei Reisegutscheine à 50,- Euro für eine Reise in einen der Pfiff-Reisen WinterSportClubs.

Wir werden bis zum 31.01.2011 Eure Vorschläge sammeln und dann 10 Bilder für die Endausscheidung präsentieren (bis zum 15.02.2011).

Von diesen Bildern gewinnt dann das Bild mit den meisten „gefällt mir“ Angaben bei Facebook.

Also nichts wie ran an die alten Schuhkartons und Fotos raus suchen ;-)

Der Start der Skisaison ist auch Start der Bretter-Klau - Saison

Mittwoch, 8. Dezember 2010
Skidiebstahl
Pünktlich zum Beginn der Wintersaison wollen wir Euch noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass in den Bergen jedes Jahr jede Menge Skier gestohlen werden!

Gerade im unübersichtlichen Getümmel vor Restaurants und Skihütten verschwinden auf mysteriöse Art (vor allem teurere) Skier. Gerade die Ski, die durch ein Sicherheitsschloss o.ä. gesichert sind, werden bevorzugt geklaut, weil sie für besonders wertvoll erachtet werden.

Äußerst ärgerlich für jeden Skifahrer aber leider nur schwer zu verhindern. Der wirkungsvollste Schutz ist es immer noch, auf die Skier zu achten und sich so ins Restaurant zu setzen, dass Ihr Eure Bretter immer im Blick habt.
Auch das getrennte Abstellen der beiden Skier an zwei verschiedenen Plätzen hat sich als hilfreich erwiesen.

Nichts desto trotz: eine Versicherung solltet Ihr auf alle Fälle abschließen. Bei Leihskiern gibt es häufig direkt die Möglichkeit das Material gegen Diebstahl oder Bruch zu versichern. Und auch für Eure eigenen Ski lohnt es sich eine Versicherungspolice abzuschließen.

Diese gibt es für ungefähr 30 Euro jährlich. Achtet dabei vor allem auf den Leistungsumfang und die regionale Gültigkeit!!

Pfiff Reisen Personalleiter: Norbert Wosnitza

Montag, 6. Dezember 2010

Norbert Wosnitza
Hallo liebe Wintersportfans und Pfiff – Reisen – Teamer, ich möchte mich heute hier vorstellen:

mein Name ist Norbert Wosnitza und ich bin u.a. für die Teamereinteilung hier bei Pfiff-Reisen verantwortlich.

Ich selbst habe viele Jahre in Portes du Soleil als Haus – Gebiets und Reiseleiter gearbeitet und kann nur sagen, das das Skigebiet eines der abwechslungs- und variantenreichsten Skigebiete der Alpen ist.

Jeder Wintermonat hat in diesem Skigebiet seine eigenen Vorzüge:



  • Dezember/Januar: Oft bester Powder und Neuschnee und im Januar immer leere Pisten und Lifte.

  • Im Februar schon etwas längere Tage mit perfekten Verhältnissen für Ganztagestouren durch das ganze Skigebiet (und es sind fast immer alle Talabfahrten möglich).

  • Im März kann man schon die ersten Firnschneetouren ausprobieren und bei Sonne  und schönem Wetter ein gemeinsames Pistenpicknick mit Rotwein, Baguette und Käse organisieren.

  • Im April kommt oft neuer Schnee – auch oft bis auf 1.000m runter. Hier habe ich nicht selten die besten Tiefschneetouren unternommen. Wichtig ist natürlich dafür die richtige Ausrüstung und man muss wissen, wann man zu welcher Zeit wo unterwegs sein kann.



Natürlich habe ich immer gern meine Gäste mitgenommen und mit Ihnen die Freude am Wintersport und an der Natur in den Bergen geteilt.

Außerdem habe ich in den Jahren in Portes du Soleil vielen Pfiff – Gästen das Skifahren beigebracht – da war manch schwieriger Fall dabei, aber alle haben irgendwann Spaß am Skifahren gefunden und die meisten Gäste sind noch häufiger nach Portes du Soleil zurückgekommen.

Am Dankbarsten waren immer die Kinderskikurse. Das hat mir am meisten Spaß gemacht zuzusehen wie schnell und spielerisch die Kleinen Fortschritte auf den Brett(chen) machen.

Oft hatten die Eltern nach einer Skiwoche Mühe dem Nachwuchs zu folgen.

Mittlerweile bin ich die meiste Zeit des Jahres im Büro in Münster und kümmere mich in erster Linie um die Verwaltung und Einteilung des Personals für die Häuser vor Ort.

Es hat sich wohl unter unseren Teamern herumgesprochen, wie sehr die Zeit in den Bergen mit Schnee, Wintersport und wintersportbegeistertem Publikum der eigenen Persönlichkeitsentwicklung gut tut, gerade auch oder weil die Teamer tatkräftig zum Gelingen des Urlaubs beitragen müssen.

In so fern ist es nicht verwunderlich, dass wir quasi schon alle Posten für den Winter besetzen konnten.

Ich wünsche Euch allen einen tollen Skiwinter!

Günstige Zugtickets für die Reise in den Skiurlaub

Freitag, 3. Dezember 2010
Zugtickets bei Lidl
Es gibt eine Alternative zum Schneeexpress, die vielleicht für den ein- oder anderen von Euch für die Anreise in den Skiurlaub eine Überlegung wert ist:

Im Zeitraum 6.12.2010 bis 12.12.2010 gibt es bei Lidl und bei Lidl online 2 Bahntickets für 73 Euro zu erstehen!

Diese Zugtickets  gelten in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich vom 3. Januar bis 31. März täglich außer freitags. Die Tickets können flexibel genutzt werden und sind über beliebig weite Strecken gültig.

Inklusive sind 2 Sitzplatzreservierungen, Familienkinder bis 14 Jahre fahren sogar kostenlos.
Die Handhabung ist ganz einfach: Reisedatum, Start und Zielbahnhof eintragen und losfahren.
Die reservierungspflichtigen ICE-Sprinter, die ÖBB Euro Night-Züge und die City Night Line-Züge können gegen Aufpreis genutzt werden. Die Fahrkarten gelten bis 10 Uhr des Folgetages.

Zu kaufen sind die Bahntickets in allen Filialen von Lidl oder im Internet bei Lidl Online, es werden 2 Millionen Fahrten zur Verfügung stehen - der frühe Vogel fängt den Wurm!

Skihütte über Silvester frei

Montag, 8. November 2010
Skihütte Saas FeeEigentlich sind die Skihütten zum Termin über den Jahreswechsel schon lange vergeben.

Wer jetzt noch eine Skihütte über Silvester sucht, der schaut meist in die Röhre – fast alle Skihütten sind schon lange vergeben.
Wir haben gerade heute jedoch eine Stornierung bekommen – dass heißt es gibt noch eine freie Skihütte über Silvester!

Das Chalet Viktoria, mitten im Schweizerischen Saas Fee gelegen ist die ideale Skihütte für Euren Skiurlaub über Silvester.

Die 18 Betten verteilen sich auf 9 Doppelzimmer – alle mit Dusche und WC – es gibt kaum eine Skihütte die so eine Unterkunftssituation zu bieten hat.

Bis zur Gondel sind es knapp 600 m, die ihr entweder zu Fuß oder aber mit dem kostenlosen Elektroskibus zurücklegen könnt.

Und nach dem Skifahren geht es erst richtig los! Der autofreie Skiort Saas Fee ist bekannt für sein rasantes Nachtleben…

Mehr Infos zur Skihütte in Saas Fee findet Ihr hier

Hausleiter im WinterSportClub Verbier: Paul Georis

Donnerstag, 4. November 2010

Paul GeorisHallo liebe Gäste und liebe Kollegen,

mein Name ist Paul (wird aber Pohl aus gesprochen), ich arbeite bei Pfiff schon eine kleine Ewigkeit, und in der kommenden Saison werde ich das siebte Mal als Leiter das Haus von Verbier führen.

Neben mir im Club sind Leute, ohne  die es nicht möglich wäre, unseren Gästen einen schönen Urlaub zu bieten. Nur um ein Paar Namen zu zitieren: Kim, Renate und Ingo sind wieder da, ebenso die zahlreichen Teamer, die hoffentlich nicht beleidigt sein werden, wenn ich ihre Namen nicht nenne.

Ich wohne das ganze Jahr vor Ort, im Dorf Le Châble, wo das Pfiff-Haus ist. Ich bin von Skifahren und Snowboardfahren besessen, und bei Pfiff habe ich dann die Gelegenheit an den Gästen diese Schwäche weiterzuempfehlen und sie dafür zu begeistern. Gemeinsam  fahren wir 2 oder 3 Mal in der Woche, je nachdem wie der Schnee ist, und es ist mir immer eine Freude euch ein Paar „Neuabfahrten“ zu zeigen. Im Sommer muss ich immer wieder neue Jobs finden und nebenbei, wenn die Lifte geöffnet haben, versuche ich mich beim Downhill. Ansonsten fahre ich auch Mountainbike, spiele Beachvolleyball im Freibad von Verbier, gehe wandern (es sind ja so viele Wanderwege dort), usw…

Der Winter steht vor eurer Tür (hier ist er schon da, alles ist schön weiß;-)))))), vergesst nicht euren Winterurlaub zu buchen. Ich freue mich schon ganz arg auf Euch,

Grüße,

Euer Paul